DRK Witten Blog

Aktuelles rund um den DRK-Kreisverband Witten

Wittener Krankenpflegeschüler absolvieren besonderen Rotkreuz-Lehrgang!

Am 27.11.14 von Benedikt Kurz (Allgemein, Rettungsdienst)

IMG_5738.JPGKrankenpflegeschülerinnen und -schüler erlernten bei besonderem Erste-Hilfe Kurs des Wittener Roten Kreuzes auch die Besonderheiten des Rettungsdienstes kennen. Neben einem Rettungswagen und rettungsdienstlichem Material referierten Erse-Hilfe-Ausbilderin Kimberly Munce und Rettungsassistent Marcel Zierenberg über die einzelnen Abschnitte der Rettungskette und konnten so praxisnah für den Krankenhauseinsatz benötigte, wichtige Inhalte passgenau vermitteln.

Ein besonderer Tag für die angehenden Gesundheits- und Krankenpflegerinnen und -pfleger der Krankenpflegeschule des Evangelischen Krankenhauses Witten. Längerfristig nicht im Klassenverband unterricht worden zu sein sind die Schülerinnen und Schüler des zweiten Ausbildungsjahres „Mittelkurs“ der Krankenpflegeschule sicherlich gewöhnt, doch anders als bei den Einsätzen auf den verschiedenen Stationen der Kranken- und Altenpflege ging es am  Dienstag um die Besonderheiten der präklinischen Notfallversorgung.

Marcel Zierenberg, langjähriger Mitarbeiter im Rettungsdienst des Ennepe-Ruhr-Kreises und seit vielen Jahren ehrenamtlich beim Deutschen Roten Kreuz in Witten engagiert lud „in den Rettungswagen“ ein. Für viele der Auszubildenden eine vollkommen neue Erfahrung. Theoretisches Wissen, welches im Unterricht bereits behandelt wurde in der praktischen Umsetzung zu erleben, stand hierbei an oberster Stelle.

IMG_5737.JPGWelche Bereiche das Traumamanagement im Krankenhaus umfasst und wie hierbei die unterschiedlichen Fachdisziplinen zusammenarbeiten war den engagierten Teilnehmerinnen und Teilnehmern bereis bekannt. Dieses Wissen konnte nun noch erweitert werden.

Besonders psychisch belastende Situationen für Krankenhaus- und Rettungsdienstpersonal stand genauso im Mittelpunkt wie der Umgang mit den Angehörigen außerhalb des Krankenhauses, ebenso  die Immobilisierung von Patienten bei einem Verdacht auf eine Wirbelsäulenverletzung.

Hierbei konnten die angehenden Gesundheits- und Krankenpfleger besonders den Umgang mit dem speziellen Rettungsgerät, der Schaufeltrage, der Vakuummatratze und dem Spineboard sowie das Umlagern eines immobilisierten Patienten praktisch üben.

Sowohl die beiden Ausbilder des Wittener Roten Kreuzes als auch die Azubis hatten, wie wir gehört haben, einen spannenden und lehrreichen Tag. Vielen Dank auch von unserer Seite für die abermals gelungene Zusammenarbeit zwischen Krankenpflegeschule und DRK.

Fotos: Kimberley Munce, DRK-Witten

Diesen Artikel herunterladen und später lesen:
Schlagworte für diesen Artikel: , , , , , , , , ,