DRK Witten Blog

Aktuelles rund um den DRK-Kreisverband Witten

Wittener Rotkreuzzentrum ist doch nicht exterritorial

Am 02.04.18 von Jens Struppek (Allgemein)

Der eine oder andere unserer Leser wird es schon gemerkt haben: Unser gestriger Artikel über das exterritoriale Gebiet war unser diesjähriger Aprilscherz und frei erfunden.

Das Wittener Rotkreuzzentrum ist natürlich weiterhin Teil der Bundesrepublik Deutschland. Auch die provisorische Absperrung war so provisorisch, dass sie nur für die Bilder gehalten haben. Auch Esther bewacht normalerweise keine Einfahrten sondern wacht eher über ihre Patienten.

Wie jedes Jahr waren aber auch viele der genannten Fakten wieder korrekt. Die Grundsätze – Menschlichkeit, Unparteilichkeit, Neutralität, Unabhängigkeit Freiwilligkeit, Einheit und Universalität, von denen das gesamte Vorgehen ausging gibt es wirklich und sie sind Grundlage der Rotkreuzarbeit weltweit. Aber, wie der frei erfundene Richter Paschulke richtigerweise sagte, ist es Aufgabe der nationalen Gesetze die Unabhängigkeit der Rotkreuzarbeit zu garantieren. Und das klappt auch soweit ganz gut. Die Staaten verpflichten sich mit Ihrer Unterschrift unter den Genfer Abkommen dazu dies sicherzustellen. Am Ende arbeiten alle Rotkreuzorganisationen untern den örtlichen Gesetzen. Auch ihre Aufgaben variieren von Land zu Land. Grund dafür ist es, dass das Rote Kreuz seine Arbeit immer am „Maß der Not“ ausrichtet, also schaut wo Hilfe nötig ist und dort Hilfe leistet. Das unterscheidet sich von Land zu Land. Und so gibt es auch ein Deutsches Rotes Kreuz, ein Dänisches Rotes Kreuz, ein niederländisches Rotes Kreuz oder einen türkischen Roten Halbmond, obwohl alle diese nationalen Gesellschaften am Ende die gleichen Ideen und Werte repräsentieren und auch alle zur gleichen Dachorganisation gehören.

Diese föderale Struktur garantiert, dass das Rote Kreuz überall individuell vor Ort Hilfe leistet und  trotzdem auf der ganzen Welt zu Hause ist. Für Rotkreuzler gilt deshalb: Egal wohin man auf der fährt, die Rotkreuz-Familie ist schon da!

Diesen Artikel herunterladen und später lesen:
Schlagworte für diesen Artikel: