DRK Witten Blog

Aktuelles rund um den DRK-Kreisverband Witten

Rettungswagen übt gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr

Am 02.04.17 von Jens Struppek (Allgemein, Rettungsdienst)

Von Samstag auf Sonntag fand bei der Jugendfeuerwehr in Bochum ein sogenannter Berufsfeuerwehrtag statt. Dabei beschäftigten sich die Kinder und Jugendlichen der Löscheinheit „Brandwacht“ 24 Stunden lang mit Themen rund um die Berufsfeuerwehr. Gegen Abend fanden dann zwei Übungen statt. Unterstützt wurden die Jugend-Betreuer der Feuerwehr dabei von einem Rettungswagen des Wittener Roten Kreuzes. So hatten die Nachwuchs-Feuerwehrmänner und -frauen die Gelegenheit die Zusammenarbeit mit dem Rettungsdienst und die Übergabe von Patienten zu trainieren.

In der ersten Übung wurde eine vermisste Person in unwegsamen Gelände gesucht. Der Mann war mit seinem Fahrrad unterwegs, als er unaufmerksam wurde und einen Abhang hinunter fuhr. Dabei verletze er sich. Zwar konnte er noch den Notruf wählen, aber leider nur sehr ungenaue Angaben zu seinem Standort machen. Als die Bochumer (Jugend-)Feuerwehr anrückte eilte ihr aus Witten ein Rettungswagen zur Hilfe. Bei seinem Eintreffen war die Feuerwehr noch mit der Suche nach dem Patienten beschäftigt. Als er wenig später gefunden wurde, konnte er durch die Rettungsdienstler erstversorgt und für den Transport stabilisiert werden. Dann konnte die technische Rettung durch die Feuerwehr erfolgen und der Patient abschließend sicher zum Rettungswagen transportiert werden. Dieser brachte ihn dann ins Krankenhaus.

Zumindest theoretisch. Praktisch fuhren sie ihn zu seinem zweiten Unfall an diesem Abend. Denn die Verantwortlichen hatten noch ein zweites Übungsszenario an diesem Abend inszeniert. Auf einem Industriegelände hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst. Das Feuer konnte zwar gelöscht werden, doch auch hier gab es wieder einen Verletzten. Dieser wurde durch die (Jugend-)Feuerwehr gerettet und dann an den Rettungsdienst übergeben.

Die Kinder fanden, dass das der beste Einsatz von allen war – vor allem, weil es mal was anderes war.“ , sagte uns Marcel Bachmann, stv. Jugendwart der Jugendfeuerwehr. Dem können wir uns nur anschließen. Auch unsere Rettungsdienstler und Notfalldarsteller hatten eine Menge Spaß. Wir freuen uns auf eine weitere Zusammenarbeit in Zukunft.

Diesen Artikel herunterladen und später lesen:
Schlagworte für diesen Artikel: , , ,